Zusammen mit der Stadt Dinslaken und dem Stadtsportverband bietet der Samurai-Dinslaken eine kostenlose Mitgliedschaft für ein Jahr an.

Dieses Programm kann von Kindern im letzten Kindergartenjahr beansprucht werden. Die Gutscheine sind über alle Kindertagesstätten erhältlich und können bis Juli 2019 eingelöst werden.
Für weitere Informationen könnt ihr uns gerne jederzeit kontaktieren!

Wir freuen uns auf euch!

Euer Samurai-Team

 

Kontakt: Geschäftsstelle

 

 

48 Jahre war Georg Durski ehrenamtlicher Geschäftsführer des Samurai-Dinslaken. Ein mehr als berechtigter Grund, dass er nun vom Kreissportbund Wesel eine Auszeichnung erhielt. Der diesjährige Ehrenamtstag des KSB fand am 14. März in Rheinberg statt. Neben den Vorsitzenden des KSB Wesel, Gustav Hensel und Ulrich Hecker, gratulierten auch Landrat Dr. Ansgar Müller und der Bürgermeister der Stadt Rheinberg Frank Tatzel.

Der sonst bescheidene Durski (zweiter von rechts), der den Verein als 17-jähriger mitgegründet und all die Jahre geführt hat und seine Frau Hannelore waren sichtlich Stolz auf die Auszeichnung.

Das Bild zeigt alle ausgezeichneten Ehrenamtler aus Dinslaken mit Ansgar Müller, Gustav Hensel KSB und Bürgermeister Frank Tatzel.

 KSB Durski

 

 

 

Der Samurai hat in diesem Jahr für die Vereinsjugend ein Neujahrsbowling veranstaltet.

Das Event kam bei allen Kindern und Jugendlichen super an!
Am Ende der Veranstaltung wurden die Turnierteilnehmer und Gewinner der Stadtmeistertitel des letzten Jahres ausgezeichnet.

 

Zu den Bildern!

 

 

 

 

 

Nach 48 Jahren als Geschäftsführer verabschiedet sich Georg Durski aus dem aktiven Geschäft. Mit 17 Jahren war er 1967 Gründungsmitglied des Samurai-Dinslaken und übernahm mit 21 den Geschäftsführerposten. Seitdem lenkte er den Verein durch viele Höhen und Tiefen. Um mehr Zeit für seine Familie und sein Hobby Segeln zu haben, gab er den Stab jetzt an Lars Lorke weiter. Erster Vorsitzender wurde  Lothar Ortmann, langjähriger Trainer und Leiter der Abteilung Judo. Er löste Mario Frerker ab, der 1980 die Kung- Fu Abteilung gründete und daraus einen eigenen Stil entwickelte, den Taiwan-Do. Der Verein dankt allen scheidenden Vorstandsmitgliedern und begrüßt herzlich die neuen.

Es gibt noch freie Plätze beim Judo und Taiwan-Do Kindertraining und auch neu einsteigende oder erfahrenen Erwachsene sind jederzeit willkommen. 

Im Bild: (von links nach rechts) Mario Frerker, Georg Durski, Lothar Ortmann, Lars Lorke
 

 

 

 

Als Glück im Unglück kann man den Umstand bezeichen, dass die Fröbelschule, gerade erst zur neuen Trainingsstätte für den Samurai geworden, nun als Unterkunft für Flüchtlinge genutzt werden muss. Kurz vor den Weihnachtsferien erhielten wir die Mitteilung, dass der Samurai erneut umziehen muss.

Da der Trainingsraum in der Fröbelschule eigentlich auch viel zu klein war, sind wir trotzdem froh über den erneuten Wechsel.

Ab 2016 kann die Judo Abteilung Montags und Donnerstags in der Hans-Efing-Halle trainieren.

Die Taiwan-Do Abteilung kann Freitags den Gymnastikraum des EBGS nutzen.

Somit ist der Samurai wieder näher am Bruch und die Platzverhältnisse sind nun wieder ausreichend für einen ordnungsgemäßen Trainingsbetrieb.

2016 kann kommen!